Der große nordische Krieg (1700-1721): Kurzer Einführungs-Spielbericht (Donnybrook)

Aktuell habe ich vorläufig den 30jK hinter mir gelassen und mich dem großen nordischen Krieg zugewendet.

Ich hab hierzu ein kleines Scharmützel gespielt.

Regelwerk: Donnybrook

Hintergrund: nach der verlorenen Schlacht von Poltava 1709 hat sich eine Handvoll Schweden, von allen Seiten von Kosaken umzingelt, hinter eine verbarrikadierte Stellung zurückgezogen, um dort ruhmvoll kämpfend unterzugehen:

Die wilden Kosaken:

Die Musketenschützen der Kosakenbrüder:

Die Verteidigungslinie der Schweden.
Wie man sieht war ich so begierig auf das Spielchen, dass ich noch nicht mal die Basen fertig gemacht habe.

Die Gegner nähern sich an (unter konstantem Musketenbeschuss).
Die Kosakenreiter kurz vor ihrem Angriff auf die Barrikade. Sie verloren im Nahkampf einen Mann und trafen auch potentiell einen Schweden, doch im letzten Moment duckte der sich hinter die Mauer und der Kosakensäbel pfiff ins Leere. So verloren die Kosaken den Nahkampf und flohen prompt vom Feld.


 

Hier ist die schwedische Linie schon sehr ausgedünnt. Gegen die Kosaken zu Fuss mit Säbel und Pistole haben die wenigen Verteidiger nichts mehr aufzubieten. Bald darauf wird die schwedische Stellung überrannt und die Verteidiger bis zum letzten Mann niedergemacht...allerdings nicht bevor der letzte schwedische Grenadier noch den Kosakenanführer erschoss.
Man könnte es daher als knappen schwedischen Sieg sehen, nur ist kein Schwede mehr am Leben, der den Sieg feiern könnt