Die Geschichten von Nicodemus van Darkheim: Spielbericht - Der Waffenladen Teil 2

Nicodemus spricht:

"Als wir in die Gewölbe abstiegen, konnten wir einer Blutspur folgen, die uns recht schnell zum Schlafraum der Kultisten führte. In einem schnellen Handgemenge wurden diese niedergemacht und wir fanden in einem Bett einen Heiltrank versteckt.

Die Kellerräume waren in einem miserablen Zustand, überall wimmelte es von Ungeziefer. Der tolpatschige Ritter schreckte ein Rudel riesengroßer Ratten auf, die anstatt wegzulaufen uns angriffen. Aber die verlausten Biester waren keine Herausforderung für unsere Klingen.

Allerdings war in diesem Raum ein geheimes Waffenversteck in dem wir ein gutes Kurzschwert fanden. Dummerweise war es mit einer Falle versteckt, die den Bogenschützen verwundete.

Wenn uns auch die Riesenratten nur kurz aus dem Tritt brachten, so galt das nicht für den nächsten Raum. Hier lauerten einige mordlüsterne Ghule, die, wie ich schon sagte, mit den Kultisten gemeinsame Sache machten.

Es war ein harter Kampf und selbst ich trug einige Kratz- und Bisswunden davon. Als endlich der letzte Ghul zerstückelt zu Boden fiel, bemerkte ich in einer Ecke einen Brunnen mit einer dickflüssigen roten Flüssigkeit. Nach kurzer Untersuchung befand ich, dass es  sich um ein mit allerlei Ingedienzent angereicherten Blutbrunnen handelt. Das alchimistische Blut hat wohl die Macht zu heilen, aber ich war mir nicht gänzlich ob der Wirkung sicher. Also befahl ich dem Barbarenbogenschützen, davon zu trinken. Das tat er auch und es war zu beobachten wie sich seine Wunden langsam schließen. Also trank auch ich davon, musste aber zu meinem Entsetzen feststellen, ich es wesentlich schlechter vertrug ! Ein erstickendes Brennen in meiner Kehle zwang mich zu Boden. Geistesgegenwärtig flößten mir meine Gefolgsleute einen Heiltrank eink, der mich wieder auf die Beine brachte. Wer auch immer dieses Alchimistenblut hergestellt hat, wird dafür bezahlen !

Durch die Kampfgeräusche alarmiert trafen wir bald auf eine weitere Kultistengruppe. Ihre Nahkämpfer griffen an, während uns zwei Armbrustschützen aus der Distanz mit Bolzen eindeckten.

Der nächste Raum war eine kleine Lesestube, in der wir auf einen dunklen Kleriker mit zwei Kultisten-Leibwächter stießen.

Wir griffen beherzt an, aber kurz bevor Sir Winstan dem Kleriker den Todesstoß versetzen konnte, las der einen Fluchtzauber von einer Spruchrolle und verschwand in einer Rauchwolke.

In aller Eile durchforstete ich seine Bibliothek, fand aber außer einer Spruchrolle mit einem Feuerzauber, nichts von Wert. Allerdings stieß ich auf Hinweise, dass wohl der Kleriker für  das Alchimistenblut verantwortlich war. Eine etwas versteckte Tür, die mit allerlei Chaos-Symbolen verunstaltet war, führte uns unserem Ziel entgegen: der Waffenkammer.

In einem Vorraum wurden wir von zwei Riesenspinnen überrascht, die aber schnell zertrampelt waren.

In der Waffenkammer selbst trafen wir auf den Anführer der hiesigen Kultistenbande, einen dunklen Paladin. Er wurde bewacht von einem breiten Chaoskrieger und einigen Schergen des Kults.

Der Raum war dermaßen vollgestellt mit Waffenregalen, Truhen und Möbel, dass das uns und den Feind gleichermaßen behinderte. In diesem Kampf wurden alle meine Fertigkeiten gefordert, ich musste alle meine Kampfzauber einsetzen und auch die Spruchrolle aus der Bibliothek des Klerikers. Die Kultisten waren schnell ausgeschaltet aber der dunkle Paladin und der Chaoskrieger verlangten uns alles ab. Ihre dicken Rüstungen hielten viele Treffer ab und sie wollten nicht sterben.

Mit letzten Kräften konnte ich mich in ihren Rücken teleportieren und von dort meinen letzten Kampfzauber wirken. Der dunkle Paladin ging zu Boden und endlich wurde auch der Chaoskrieger niedergerungen.

Aber unsere Mühen wurden belohnt. Wenn auch der größte Teil der Waffen hier vom Chaos verseuchter Schrott war, so fanden wir doch eine meisterhaft geschmiedete verzauberte Klinge. Nachdem wir anschließend in der kalten Ruine eine Nacht zugebracht hatten, machten wir uns am anderen Morgen auf den Rückweg."

Der fertig erkundete Dungeon: