Waterloo/Belle Alliance - Spieltag vom 5.03.2016

Waterloo/Belle Alliance - Spieltag vom 5.03.2016

Zustandekommen:

Eigentlich war das Spiel als kleines Einführungs- & Testspiel für zwei Black Powder- Interessierte aus Aalen geplant, als sich dann aber immer mehr lokale Spieler dafür interessiert hatten war die Idee eines großen Spiels geboren.

 

Hintergrund:

Nach der Rückkehr Napoleons von seinem Verbannungsort Elba übernahm er schnell wieder die Regierung in Paris, weniger aus Liebe zu dem Korsen als aus Hass gegen die mit eiserner Hand wiedereingeführte Monarchie unterstützt von den Franzosen.

Die Verbündeten, noch auf dem Wiener Friedenskongress versammelt, verwarfen Ihren Zwist schnell und erklärten dem Napoleonischen Frankreich den Krieg.

Zahlenmäßig hoffnungslos unterlegen sah Napoleon seine einzige Chance in raschen militärischen Erfolgen um die Alliieren an den Verhandlungstisch zu zwingen und marschierte in das frisch gegründete Königreich Holland ein um die einzigen beiden feindlichen Streitkräfte, Preussen & Briten, in direkter Nähe schnell zu vernichten.

Die Kommandeur der Alliierten, der Herzog von Wellington & Generalfeldmarschall Blücher wurden total überrascht und in einer folge von Manövern, Gefechten und zwei Schlachten zurückgedrängt.

Die Briten stellten sich nahe des Dorfes Waterloo auf dem Weg nach Brüssel der französischen Hauptstreitmacht zum Gefecht und hofften das die sich zurückziehenden Preussen zu Ihnen stoßen würden .

Für genauere Infos unter anderem hier nachlesen...

Über den gesamten Feldzug:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sommerfeldzug_von_1815

Über die Schlacht speziell:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_Waterloo

 

Spielaufbau und -ablauf:

um die taktische Lage zu simulieren habe ich einige Sonderregeln eingeführt. Einige Einheiten waren in Reserve und ermöglichten es den Briten & Preussen auf die Grundaufstellung und Situationen beschränkt zu reagieren

Aufbau

  • engl. Basis

  • preuss. Basis

  • Franzosen

1. Spielzug

  • Franzosen haben 1. Spielzug

  • zurückgehaltene britische Inf. erscheint

  • zurückgehaltene 13. preuss. Inf. Brigade erscheint

2. Spielzug

  • zurückgehaltene brit. Kav. erscheint

 

Siegespunkte:

  • 1 SP für gebrochene Divison

  • 1 SP für kleines Missionsziel

  • 2 SP für großes Missionsziel

  • SOFORT-sieg für Straße nach Charleroi / Brüssel

 

Streitkräfte:

Wenn man das grobe Punktesystem aus dem Black Powder Buch zu Rate zieht kommen die Allierten (Briten & Preussen) ungefähr auf 850, die Franzosen auf 750 Punkte … also eine leichte Überlegenheit der Alllierten

 

Das Spiel:

Die Parade der teilnehmenden Einheiten der Franzosen und Briten...

... nicht zu vergessen, auch die Preussen

Ein Blick auf das, noch friedliche, Feld der Ehre... insgesamt 5m x 1,80m. Im Vordergrund ist Hougemont zu sehen während in der Ferne noch die Kirche von Planchenoit.

 

Spielzug Aufbau:

Die britische „tin red line“ Linie aus Richtung Hougemont.

Die Gehöfte werden von jeweils einem Regiment gehalten während die restliche Infanterie auf den Hügeln Stellung bezieht. Die britische Reiterei & zwei Einheiten Infanterie stehen außerhalb des Spielfeldes in Reserve.

Das ganze aus französischer Sicht … eine der beiden französischen Infanterie Brigaden steht einer gleichen Anzahl von Briten gegenüber und muss angreifen.

Bei Plancenoit sind die Preussen bereits aufmarschiert während die Franzosen noch ihre Stellungen beziehen.

Auch die Frazonen sind nun bereit. Im Hintergrund, an der Tischkant, die franz. Gardereiterei unter meinem Kommando.

Spielzug 1:

Die Franzosen gehen konzentriert an allen Fronten vor. Im Vordergrund hat eine französische Einheit den vorgelagerten Obstgarten von Hougemont eingenommen.

Selbst bei Plancenoit wo die Franzosen schon jetzt unterlegen sind gehen die konzentriert vor... zur Überraschung der Preussen und der anderen Französischen Generäle ;)

Spielzug 2:

Im Zentrum rücken die Franzosen weiter vor und bedrohen direkt La Haye Sainte

Bei Plancenoit warten die Preussen auf weitere Verstärkungen … anscheinend überrascht von dem forschen französischen Vorgehen.

Spielzug 3:

Das Konzentrierte Feuer von 5 französischen Einheiten, darunter drei der Garde, fegt die Verteidiger von La Haye Saint hinweg. Jedoch bleibt das Gehöft vorerst unbesetzt.

Die Briten unternehmen einen Vorstoß mit einer Einheit Infanterie und den frisch eingetroffenen light Dragoons

Bei Plancenoit rücken weitere preußische Verstärkungen heran und deren Übermacht wird allmählich erdrückend. 10 preußische vs. 6 französische Einheiten.

Spielzug 4:

Die Franzosen starten nach einem langfristigen Feuergefecht bei Hougemont einen Angriff der jedoch von den Rifles zurückgeschlagen wird.

Dagegen wird der zaghafte Vorstoß der Briten zwischen den beiden Gehöften zusammengeschossen und von den berittenen Gardegrenadieren angegangen.

La Haye Saint wird durch eine neue Einheit der Briten besetzt … die Highlander, an diesen werden die Franzosen noch viel Spaß haben.

Die Preussen haben das Stärkeverhältnis bei Plancenoit auf 2 zu 1 verändert und gehen offensiv vor.

Spielzug 5:

Unbeeindruckt von der Masse der Preußen gehen die Franzosen bei Plancenoit offensiv vor und fegen die Landwehreinheiten hinweg.

Ermutigt durch den letzten Feuersturm auf La Haye Sainte versuchen die Franzosen auch die Highlander aus dem Gehöf hinauszuschießen... jedoch schließen die Schotten unbeeindruckt immer wieder die entstandenen Lücken und halten.

Das Konzentrierte Feuer im Zentrum der Briten vernichtet die isolierten Gardegrenadier zu Pferde

Spielzug 6:

Das Patt bei La Haye Sainte versuchen nun die Franzosen mit einem konzentrierten Angriff aufzubrechen, erreichen ber wenige vorzeigbare Erfolge.

Die Briten kontern dies mit einem Flankenmanöver ihrer Husaren und der berittenen Batterie welche den äußersten Gardeeinheiten schwer zu schaffen machen und eine

Bei Plancenoit wirkt der Franzose ein wenig besorgt und bittet um Verstärkungen der anderen französischen Generäle .. erntet aber nur ein Schulterzucken.

Nichtsdestoweniger greifen die französischen Lanzenreiter die heran preschenden preußischen Husaren an, scheitern aber kläglich und räumen das Feld.

Spielzug 7:

Das Ende kam schnell und eindeutig.

Der konzentrierte Angriff von drei Regimentern auf La Haye Saint wird von den starrsinigen Highlander so lange aufgehalten bis ihre Husaren die Flanke angreifen. Die Verluste die hier die Franzosen einstecken müssen genügen um die beiden Infanterie-Brigaden zu brechen.

Zwischenzeitlich wird auch die Kirche von Plancenoit von den Preussen gestürmt und setzten den Schlußpunkt der Schlacht.

Die französische Armee flieht vom Feld.

Fazit:

Alle Spieler sind auf Ihre Kosten gekommen, auch wenn das Ergebnis am Ende (historisch) eindeutig waren. Die beiden Anfänger schienen von dem Spielsystem begeistert zu sein und werden es wahrscheinlich für Ihr AWI (Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg) - Projekt übernehmen.

Organisatorisch hat der Plan recht gut funktioniert und es war interessant wie vorallem die Franzosen das Problem angingen. Hat auch mir selbst eine Menge Spaß gemacht und schreit nach einer Fortsetztung... wahrscheinlich nehmen wir uns als nächstes Borodino (1812) vor.

Noch für die Statistik... beide Seiten führten 43 Einheiten ins Feld welche von 11 Kommandobasen dirigiert wurden. Alles in allem waren also 775 bemalte Miniaturen auf dem Feld.

Es waren haupsächlich Miniaturen der Perry Brüder (https://www.perry-miniatures.com/) vorhanden aber auch Warlord (http://www.warlordgames.com/)  sowie vereinzelt einige Front Rank-Miniaturen (http://www.frontrank.com/).

 

Danksagung:

Hier nochmal vielen Dank an Oli aus dem Mannheimer Hobbyladen "Wizards Well" für die Örtlichkeiten.