Zen-Saga - Saga in der Samurai Zeit

Saga Samurai

Dies ist eine Adaption des Saga-Regelwerks von Studio-Tomahawk um damit in der Sengoku Zeit Japans zu spielen.

Die Battleboards bzw "Schlachtpläne" und die Zusammenstellung der einzelnen Fraktionen, sind in den letzten Jahren Stück für Stück entstanden und wurden durch Feedback aus Foren und auf Conventions auch immermal wieder angepasst, um eine gute Spielbarkeit und Ausgeglichenheit zu gewährleisten. Ich möchte sie hier zum Download für alle Interessierten anbieten.

Zen-Saga wird mit den gleichen Grundregeln wie das normale Saga oder Saga Crescent & Cross gespielt. Priester werden in einzelnen Fraktionen als Kriegsherr verwendet, sofern dort erwähnt, oder können separat gekauft werden. Der Einsatz von Bannern macht vom Hintergrund her eigentlich nur bei Ashigaru-Kriegern ab 10 Modellen Sinn, und ist anderswo auch nicht unbedingt vorgesehen.

Die einzige Anpassung zum bekannten Saga stellen die Teppos, also die Arquebusen dar. Diese sind regeltechnisch eine leichte Abwandlung der Armbrüste aus Saga: wie diese, senken Sie die Rüstung des Ziels um 1. Der erste Treffer der durch ihren Beschuss entsteht, und nicht durch den Schutzwurf verhindert wird, entfernt aber kein Modell, sondern gibt der Zieleinheit eine Ermüdungsmarke. Weitere Treffer entfernen wie üblich Modelle. Bei 3 nicht verhinderten Treffern, erhält die Zieleinheit also 1 Ermüdungsmarke und verliert 2 Modelle. Um den aufwendigen Ladevorgang darzustellen (und den vorher genannten Effekt nicht zu stark werden zu lassen), dürfen Teppos nur einmal pro Runde abgefeuert werden.

Ich bin für Feedback und Fragen absolut offen und freue mich über sowohl positive Rückmeldung, als auch Kritik gleichermaßen um die Regeln weiter zu verbessern.

Kontaktiert mich gern per Email an: wraith@kurpfalz-feldherren.de

Die Fraktionen:

Niedere Samurai Clans

(Stand: 7.2.2016)

Diese Fraktion fasst im Prinzip kleinere und unbedeutendere Klans der Epoche zusammen, bzw Samurai-Familien die momentan noch nicht über ein eigenes Battleboard verfügen. Die Auswahl an Truppen ist sehr allgemein, ohne einen Fokus auf eine bestimmte Truppengattung zu legen.

Das Battleboard ist ebenfalls universell und in erster Line kampforientiert. Es verfügt vor allem über Fähigkeiten, die den Angriff verschiedener Truppengattungen verstärken, sowie über gute Aktivierungsfähigkeiten um Ermüdung zu verhindern oder wegzunehmen.

Takeda Samurai

(Stand: 1.2.2016)

Die Takeda waren berühmt für ihre Reiterei, und natürlich spiegelt die Truppenauswahl und das Battleboard genau dies wieder. Die Fähigkeiten des Boards und die Reiterei, erlauben ein sehr schnelles und hartes zuschlagen über weite Distanz, sowie den Rückzug hinter die eigenen Linien danach. Allerdings bringt diese Spielweise auch viel Ermüdung mit sich, die von den Fähigkeiten nicht gut abgebaut werden kann. Fähigkeiten zur Verteidigung erhalten nur die Fußtruppen, die Ausrichtung ist also klar offensiv.

Tokugawa und Oda Samurai

(Stand: 16.2.2016)

Diese Fraktion (bzw beiden Clans), stellen den "moderneren" Armeetyp dar. Sie können über mehr Schützen als andere Fraktionen verfügen und haben Fähigkeiten die den Beschuss verbessern, und es obendrein auch erlauben mehrmals pro Runde mit Teppos zu feuern. Die Stärke des Battelboards beruht auf dem Einsatz von vielen Ashigaru und dem Zusammenspiel zwischen verschiedenen Einheiten, die sich gegenseitig unterstützen können. Die taktische Ausrichtung ist eher defensiv.

Als weitere Besonderheit, dürfen Samurai-Trupps als Anführer in Ashigaru-Einheiten aufgeteilt werden, was es diesen dann erlaubt einfacher aktiviert zu werden, und zusätzlich von den Attacken des Samurai im Nahkampf zu profitieren.

Hojo Samurai

Die Fähigkeiten der Hojo sind sehr viel subtiler, reaktiver und spezieller als die der anderen Samurai-Familien. Das Battleboard enthält einige Fähigkeiten, die den Gegner einen von 2 Effekten wählen lassen. Generell sind einige Effekte des Boards sehr von der Spielweise des Gegners abhängig und können diese somit auch indirekt beeinflussen. Manche der Fähigkeiten, haben überhaupt nur dann einen Effekt, wenn der Gegner bestimmte Voraussetzungen erfüllt, sind dann aber vergleichsweise günstig bzw mächtig. Eine weitere Besonderheit ist, dass viele der Fähigkeiten durch den Einsatz einer 6 zusätzliche Effekte erhalten oder verstärkt werden. Um dies gezielter zu nutzen, gibt es andere Fähigkeiten die zusätzliche Würfel zur Verfügung stellen können, oder es ermöglichen gezielt eine oder mehrere Sechsen zu erhalten.

 

Chosokabe Samurai

(Testversion, Stand: 18.2.2016)

Die Samurai vom Clan der Chosokabe haben sich vor allem dem traditionellen Yumi, dem japanischen Bogen verschrieben. Entsprechend sind sie der einzige Samurai-Clan der alle Veteranen mit Bögen ausrüsten kann, sowohl beritten als auch zu Fuß. Natürlich drehen sich auch die Fähigkeiten auf dem Schlachtplan der Chosokabe zum Großteil um den effektiven Einsatz des Bogens. Es handelt sich also vor allem um eine sehr fernkampfstarke Fraktion.

 

Kampfmönche / Sohei

(Stand: 17.2.2016)

Die Kampfmönche sind eine sehr defensive Fraktion. Durch ihren "Meditationspool", welcher sich auf einen Großteil der Saga-Fähigkeiten auswirkt, haben die Mönche meistens weniger Würfel zur Verfügung um Aktivierungen oder Angriffe durchzuführen. Dafür ist ihr Defensiv-Potential enorm, und sie können oft verheerende Angriffe abwehren, um dann in einem einzigen Gegenangriff zurückzuschlagen. Neben ihrer Verteidigungsstärke im Nahkampf, können Sie auch recht stark im Fernkampf mit Bögen und Teppos werden.

 

NEU: Ikko-Ikki

(Stand: 15.4.2016)

Die Ikko-Ikki waren eine fanatische und aufständische Glaubensbewegung, welche sich vor allem aus der ärmeren Landbevölkerung und buddhistischen Mönchen rekrutierten.

Ronin und Banditen

Diese Fraktion kann eine Truppe aus Banditen darstellen oder eine reine Zusammenwürfelung aus herrenlosen Samurai mit heroischen oder weniger heroischen Zielen und Absichten. Ihre Spielweise ist weniger direkt, agil in der Bewegung (vor allem durch die Bewegungsreaktion "Saraundo"), etwas hinterhältig und vor allem für den Gegner störend. Sie können eine beachtliche Menge an Schützen aufstellen, haben aber nicht unbedingt Fähigkeiten diese durch Fähigkeiten zusätzlich zu verstärken.
 

Ninjas / Shinobi

Das Ninja-Battleboard ist in vielerlei Hinsicht besonders. Zunächst sind alle richtigen Ninjas durchgehend Veteranen, d.h. man wird eher mit wenigen Modellen aufstellen. Gleichzeitig sind diese aber durch ihre besondere Ausrüstung auch schwächer gerüstet als für Veteranen sonst üblich, statt einer Rüstung von 5, haben sie nur eine Rüstung von 4.
Der Vorteil ihrer Fernkampfwaffen ist, dass sie wie Kompositbögen funktionieren, d.h. sie können kostenlos vor oder nach einer Bewegungsaktivierung mit einer Reichweite von M abgeschossen werden. Dies in Kombination mit den Fähigkeiten des Battleboards, macht die Ninjas zu einer hervorragenden Hit & Run Truppe. 
Gleichzeitig ist die Fraktion durch die geringe Rüstung und die wenigen Modelle aber auch sehr anfällig und muss extrem vorsichtig gespielt werden. Man sollte sich nicht erwischen lassen, denn mit steigender Anzahl an Verlusten, werden die Ninjas deutlich schwächer und können auch nicht mehr soviele Saga-Würfel produzieren.
Mit der Fähigkeit "Überall und Nirgendwo" haben die Ninjas eine extrem mächtige Fähigkeit im Gepäck, die es ihnen erlaubt sich auf dem Spielfeld komplett neu zu platzieren, was wie einige andere Fähigkeiten auch, die wirren eines (typischerweise nächtlichen) Ninja-Überfalls darstellt. Ninjas gelten ausserdem in jedem Szenario, welches eine Angreifer- und Verteidigerrolle vorsieht, IMMER automatisch als Angreifer.
 
 

Söldner - Swords for Hire

Für alle bzw einige der Fraktionen gibt es zusätzlich auch Söldner, Spezialeinheiten, Helden oder Individuen die angeheuert werden können:
 
Weitere Fraktionen, Söldner und Szenarien sind in Planung. Wer Ideen hat und sich damit beteiligen will, kann mir diese gern per Email an die oben genannte Adresse zukommen lassen.